2015-Berlin-Fahrt

Attraktive Berlinfahrt der SBi Gau-Algesheim

Die diesjährige Fahrt der SBi Gau-Algesheim nach Berlin war eine gelungene Kombination zwischen politisch und gesellschaftlich informativen als auch touristischen Programmpunkten. Bei einer ersten ausgiebigen Stadtrundfahrt mit Stadtführer wurden die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Bundeshauptstadt und ihre geschichtliche Vergangenheit aufgezeigt.

SBi 2015 in Berlin

Der Folgetag stand mit dem „Tag der offenen Tür der Bundesregierung“ ganz unter dem Motto „Politik live erleben“. Ausgehend vom Bundeskanzleramt konnten die Teilnehmer ihr individuelles Besuchsprogramm selbst gestalten und tagsüber alle Bundesministerien besuchen. Der Besuch im Reichstagsgebäude brachte nähere Einblicke in die wechselhafte Geschichte des Gebäudes und in die Arbeit des Parlaments als Volksvertretung. Die Plattform der Kuppel bot eine beeindruckende Rundumsicht auf die Stadt. Von hohem Interesse war auch der Besuch des Bundesrates, bei dem über die vielfach nicht genau bekannte Mitwirkung der Bundesländer bei der Gesetzgebung informiert wurde. Der „Bendlerblock“, der in der Zeit des Nationalsozialismus die Macht- und Schaltzentrale der militärischen Führung darstellte und der jetzt Gedenkstätte des deutschen Widerstandes gegen die NS-Terrorherrschaft unter Adolf Hitler ist, erinnerte an die düstere Vergangenheit Deutschlands, aber auch an den Mut der zivilen und militärischen Widerstandskämpfer um die Geschwister Scholl, Georg Elser und Graf von Stauffenberg.

Das touristische Programm beinhaltete einen geführten Rundgang im Bezirk Mitte und einen Besuch der „Hackeschen Höfe“ als typischer und heute wiederbelebter Wohnform früherer Jahre. Daneben wurde auch einen Ausflug nach Potsdam als der Landeshauptstadt von Brandenburg unternommen. Ein Spaziergang über die bekannte „Glienicker Brücke“, die zu DDR-Zeiten als Austauschort für Agenten diente, eine Rundtour durch Stadt und Park sowie eine gemütliche Schifffahrt auf der Havel rundeten diese Eindrücke ab. Mit dem Besuch des „Kaufhaus des Westens (KaDeWe)“ wurde auch den Shoppingwünschen der Gruppe entsprochen.

Den Abschluss bildete ein Rundgang an den Resten der früheren Berliner Mauer an der sogenannten „East Side Gallery“, die nach dem Fall der Mauer von Künstlern farbenfroh gestaltet wurde und heute ein unübersehbares Denkmal zur Erinnerung an die Trennung Berlins darstellt. Voller interessanter Eindrücke wurde dann die Heimreise angetreten.

Bild: Joachim Raczek
Das Bild zeigt die SBi-Gruppe vor dem Reichstagsgebäude

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.