2015 „Migration und Integration“

Herausforderung und Chance der Flüchtlingshilfe

Ein großer Besucherkreis war der Einladung von SBi und SPD Gau-Algesheim zu einer Informationsveranstaltung gefolgt, die sich mit dem aktuellen Thema „Migration und Integration“ beschäftigte. Wie SBi-Vorsitzender Klaus Leibenath in seinen Begrüßungsworten zum Ausdruck brachte, bestünden in der Öffentlichkeit immer noch Ängste und Vorbehalte, ob unser Land die schwierige Aufgabe meistern könne. Er freute sich, dass mit dem Beauftragten der Landesregierung für Migration und Integration, Herrn Miguel Vicente, ein kompetenter Gesprächspartner zugesagt hatte, um aus seiner Sicht zu informieren und aufzuklären.

Herr Vicente machte in seinem Vortrag die Zuhörer zunächst mit den Zahlen vertraut. Nach seinen Worten befinden sich 60 Mio Menschen derzeit auf der Flucht, darunter allein 4 Mio Syrer, die sich in ihrem Land, aber auch in fremden Ländern aufhalten. Die Zahl der Asylbewerber in Deutschland sei in den letzten zwei Jahren sprunghaft rasch gestiegen. Wieviel Asylbewerber in 2015 und in den Folgejahren zu erwarten seien, ließe sich nur schwer abschätzen. Nach seinen Worten müsse es eine europäische Lösung geben, die Asylbewerber innerhalb der EU angemessen zu verteilen. Er begrüßte die Vereinbarung, die aktuell zwischen Bundesregierung und den Ländern insbesondere in finanzieller Hinsicht getroffen wurde. Er sah es als vordringlich an, den Schutzbedürftigen schnellstmöglich die Anerkennung auszusprechen, um darauf aufbauend die Integration in unsere Gesellschaft zu ermöglichen. Vicente verwies darauf, dass die Bundesrepublik dringend auf Zuwanderung angewiesen ist und daher Zuwanderung auch als Chance zu sehen sei.

Unter der Moderation von Dr. Rolf Meier als dem SPD-Vorsitzenden entwickelte sich eine rege Diskussion mit vielen Fragen und Anmerkungen. Übereinstimmend war in diesem Zusammenhang die Grundhaltung aller, das Thema „Flüchtlingshilfe“ aktiv anzupacken. Dabei verwies der 1. Beigeordnete der Verbandsgemeinde, Clausfriedrich Hassemer, auf die lokalen Aktivitäten der Integrationsbeauftragten und -lotsen. Daneben wurde aber auch zum Ausdruck gebracht, dass durch eine gezielte Politik die Grundlage dafür geschaffen werden muss, dass die Ursachen für die derzeitigen Flüchtlingsströme wie Krieg, Terror und bittere Armut beseitigt werden.

Eine beachtliche Resonanz fand der Spendenaufruf zugunsten der Flüchtlingshilfe vor Ort. So konnten den Integrationsbeauftragten der Verbandsgemeinde, Jutta Wingenter und Horst-Dieter Walther, insgesamt 300 Euro für deren Arbeit zur Betreuung der Flüchtlinge in der Verbandsgemeinde Gau-Algesheim bereitgestellt werden.

Migration und Integration 2015

Das Bild zeigt von links nach rechts: Klaus Leibenath (SBi-Gau-Algesheim), Horst-Dieter Walther (Integrationsbeauftragter der Verbandsgemeinde), Dr. Rolf Meier (SPD Gau-Algesheim) und Clausfriedrich Hassemer (1. Beigeordneter der Verbandsgemeinde).

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.