2016-Jahresausklang und -rückblick

Politischer Jahresrückblick beim SBi-Treff

Wie in den Vorjahren stand der Rückblick auf die politischen Ereignisse des Jahres 2015 im Mittelpunkt des Treffens der Sozialdemokratischen Bildungsinitiative Gau-Algesheim (SBi). Joachim Raczek hatte sich wieder die Mühe gemacht, in seinem „Protokoll“ die ihm am wichtigsten erscheinenden Geschehnisse rund um den Globus ins Gedächtnis zu rufen, Fakten aufzuzeigen und seine persönlichen Anmerkungen zu machen.

Im Vordergrund standen die Situation der ca. 60 Millionen Flüchtlinge weltweit und die Herausforderung, die sich aus dieser „Völkerwanderung“ insbesondere in Afrika nicht nur für Deutschland sondern für die ganze Welt ergeben. Des Weiteren ging er auf die 70 Jahre nach den Atomwaffenabwürfen auf Hiroshima und Nagasaki immer noch bestehende atomare Bedrohung ein. In seinen Ausführungen beleuchtete er in bunter Folge den Alkoholkonsum, die Schiersteiner Brücke sowie die Pleiten um die Mautgebühr und das Elterngeld. Weitere nationale Themen waren die Situation der Renten und der Vermögen wie auch die Berufsausbildung. Auch die politische Situation in Russland, Griechenland und USA waren Gegenstand seiner Kommentare wie auch der Tod prominenter Persönlichkeiten wie Egon Bahr und Helmut Schmidt. Mit einem Blick auf die Zahl der Bäume dieser Erde sowie auf die Zahl der bedrohten oder ausgestorbenen Tier- und Pflanzenarten endete sein engagierter Vortrag, dem sich eine lebhafte Diskussion der angesprochenen Themen anschloss.

Vorsitzender Klaus Leibenath verwies auf die anstehenden Reisen der SBi und auf die Bemühungen, den Grabstein von Karl Bechert zu übernehmen und ihn in Abstimmung mit der Stadt und der Carl-Brilmayer-Gesellschaft auf dem Gau-Algesheimer Friedhof aufzustellen. Neben diesen thematischen Inhalten wurde natürlich auch das gesellige Miteinander gepflegt, bei dem die Gäste ihre mitgebrachten kulinarischen Köstlichkeiten einbrachten.


SBi Jahrensausklang: Filmvortag „Naher Osten – vor Krieg und Terror“

Die Länder Syrien und Jordanien standen im Mittelpunkt eines spannenden Filmvortrages von Wilfried Goldschmidt beim Jahresabschluss der Sozialdemokratischen Bildungsinitiative Gau-Algesheim (SBi) im Karl-Bechert-Haus. Die im Jahr 2007 zusammen mit seiner Frau Christa Loesch-Goldschmidt angetretene Reise führte von der syrischen Hauptstadt Damaskus über Hama, Palmyra, Aleppo, Maalula zum Grenzübergang nach Jordanien und von dort aus über Petra, Wadi Rum bis hin zur Küstenstadt Aqaba am Persischen Golf durch viele historische Städte der beiden Länder.

Der Vortrag bot einen faszinierenden optischen Einblick in die unterschiedlichen landschaftlichen Gegebenheiten mit Wüsten, Bergen, Sanddünen und Flusstälern (Wadis), die zu Fuß oder per Pferd oder Kamel besucht und erkundet werden konnten. Mit beeindruckenden Bildern von prunkvollen Palästen, Moscheen, Kirchen und Gräberstätten sowie riesigen Tempelanlagen und geschäftigen Märkten (Souks) zeigte Goldschmidt die baulichen Höhepunkte einer über Jahrtausend alten Hochkultur, geprägt vom Islam aber auch vom christlichen Glauben. Besonderen Bezug bekam dieser Vortrag durch die Tatsache, dass bedingt durch den jahrelangen Bürgerkrieg und den aktuellen IS-Terror viele der syrischen Städte, die teilweise als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichnet waren, durch Krieg und mutwilligen Terror zerstört wurden und damit für kommende Generationen unwiederbringlich verloren gegangen sind.

Damit war der inhaltliche Bezug zur folgenden spontanen und intensiven Diskussion zur Situation der Flüchtlinge aus dieser Krisenregion gegeben. Dabei waren die Anwesenden einhellig der Meinung, dass Deutschland seiner Rolle als reiche Nation gerecht werden muss, den von Krieg, Verfolgung und Terror bedrohten Menschen das grundgesetzlich verankerte Asylrecht zu gewähren.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.