Erinnerung an Prof. Dr. Karl Bechert

Den 35. Todestag von Prof. Dr. Karl Bechert konnte die Sozialdemokratische Bildungsinitiative Gau-Algesheim (SBi) mit einem ganz besonderen Ereignis verbinden. Wie Vorsitzender Klaus Leibenath berichtete, hatte die Familie Bechert der SBi angeboten, im Zuge der Auflösung des Grabes von Karl Bechert in Weilmünster-Möttau den Grabstein zu übernehmen, was der Vorstand gerne annahm. In Gesprächen mit Stadtbürgermeister Dieter Faust wurde dann am 1. Rondell ein Platz auf dem Gau-Algesheimer Friedhof gefunden, auf dem der Grabstein mit Hilfe des städtischen Bauhofs aufgestellt werden konnte. Leibenath bedankte sich in seiner Begrüßung ganz herzlich bei alle Helfern, darunter auch Dr. Michael Kemmer von der Carl-Brilmayer-Gesellschaft.

SBi-Gedenkstunde Bechert

Bild (Anne Hagel) Viele Mitglieder der SBi kamen zur Gedenkstunde zum Todestag von Prof. Dr. Karl Bechert auf dem Gau-Algesheimer Friedhof und ehrten damit das Lebenswerk einer außergewöhnlichen Persönlichkeit.

Günter Frey war es dann vorbehalten, den Teilnehmern an der Gedenkstunde die wichtigsten Stationen eines beispielhaften Lebenswerkes von Karl Bechert in Erinnerung zu rufen. Dazu gehörte auch sein langjähriges kommunales Engagement als Mitglied des Stadtrates und des Kreistages sowie als Beigeordneter der Stadt. Dabei habe er viele Akzente im gesellschaftlichen Leben der Stadt gesetzt. Bundesweite – ja internationale – Bedeutung habe Bechert als Wissenschaftler und Bundestagsabgeordneter der SPD gewonnen. Unermüdlich habe er schon in den 50er-Jahren für den Frieden, für Umweltschutz, gegen die Atomkraft und gegen die atomare Aufrüstung gekämpft und als Atomphysiker vor der nicht beherrschbaren Atomenergie gewandt. Damit habe er eine Vorreiterrolle für den ökologischen, militärischen und sozialen Frieden eingenommen. Dies sei auch von Friedennobelpreisträger Dr. Albert Schweitzer gewürdigt worden, der in Bechert einen sachkundigen Berater für seine Reden und Veröffentlichungen gefunden habe. In seiner Zeit strittig sei heute sein Gedankengut allgemein über alle parteilichen Grenzen anerkannt. Als Mensch sei Bechert immer bescheiden, aufrichtig und mit hohem sozialen Engagement geblieben. So sei er vielen Gau-Algesheimern noch in bester Erinnerung. Kennzeichnend für ihn sei aber auch seine Konsequenz im Denken und Handeln. Mit seinem Motto „Wehrt euch! Leistet Widerstand!“ sei er heute noch ein leuchtendes Beispiel.

Mit einem gemütlichen Abschluss in dem nach ihm benannten Karl-Bechert-Haus Im Winkel 4 endete eine würdige und stilvolle Gedenkstunde.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.