2015-Flüchtlingshilfe in Gau-Algesheim

SBi-Gäste unterstützen Flüchtlingshilfe in Gau-Algesheim

Die Teilnehmer beim Treffen der Sozialdemokratischen Bildungsinitiative Gau-Algesheim sprechen sich mit Nachdruck gegen das in Gau-Algesheim kursierende Flugblatt zur Ablehnung der Flüchtlingshilfe in Gau-Algesheim aus.

In formaler Hinsicht ist es nicht hinnehmbar, dass die Initiatoren des Flugblatts offenbar nicht öffentlich zu ihrer Meinung stehen und sich hinter einer anonymen eMail-Adresse verstecken. Unabhängig davon, dass dies offenkundig gegen presserechtliche Bestimmungen verstößt, ist dies stillos.

Inhaltlich können wir nicht akzeptieren, dass auf dem Rücken der Flüchtlinge ausländerfeindliche Positionen verbreitet werden. Eine Integration in unsere Gesellschaft macht es erforderlich, gerade jugendliche Flüchtlinge eingehend zu betreuen und ihnen eine Chance zu geben. Mit den Parolen zu lebensbedrohenden Krankheiten und zu erhöhtem Verkehrsaufkommen durch Dolmetscher und ehrenamtliche Helfer werden vordergründig Ängste geschürt, die unerträglich sind. Das Motto „Flüchtlinge ja, aber nicht bei uns und in Wohngebieten!“, stellt keine Lösung dar.

Wir unterstützen daher die Arbeit der Verbandsgemeindeverwaltung, des Kreisjugendamtes und der Kinder- und Jugendhilfe St. Hildegard, im Sinne der humanitären Menschenreche für eine Erstaufnahme und Integration der Flüchtlinge zu sorgen. Wir rufen die Öffentlichkeit auf, deren Bemühungen mit Nachdruck zu unterstützen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.