Aktuelles

SBi-Unterstützung für die Ukraine

„Die von der Sozialdemokratischen Bildungsinitiative Gau-Algesheim (SBi) kurzfristig durchgeführte Veranstaltung „Solidarität mit der Ukraine“ war ein voller Erfolg“ so das Fazit des SBi-Vorsitzenden Jan Hofmann. Er freute sich, dass er dazu Stadtbürgermeister Michael König und Verbandsbürgermeister Benno Neuhaus begrüßen konnte. In ihren Grußworten betonten sie, dass durch die militärischen Aggression Putins viel Leid in der ukrainischen Bevölkerung entstanden ist. Die Folge sei ein riesiger Flüchtlingsstrom in die westlichen Staaten, die auch das Gebiet der Verbandsgemeinde erreicht habe. Dies stelle eine gewaltige Herausforderung dar, die aber mit der erkennbar überaus hohen Bereitschaft aus der Bevölkerung, die Flüchtlinge materiell und finanziell zu unterstützen, aber gemeistert werden könne. Zwei in Deutschland lebende Ukrainer schilderten ihre ihren Berichten die Lage in ihrem Heimatland und in ihrem früheren familiären Umfeld. Eugen musste seinen Bericht mit Tränen in den Augen abbrechen. Svitlana wurde durch Anne Hagel vertreten, weil sie emotional nicht in der Lage war, dies selbst vorzutragen: „Ich habe keine Kraft mehr zu weinen“, so ihre Botschaft.

In persönlichen Beiträgen brachten sich weitere SBi-Mitglieder aber auch befreundete Paare ein, ihren Empfindungen Ausdruck zu verleihen. Sei es das mit Instrumenten gespielte ukrainische Schäferlied, die Lesung von eMails aus der Ukraine, ein Gedicht von Berthold Brecht, der Rückblick auf eine Silvesterfeier mit russischen Landsleuten, die wie wir Frieden möchten, und die Erinnerung an Karl Bechert, der vor der atomaren Bedrohung warnte.

Das musikalische Rahmenprogramm hatten Anne Hagel, Bernhard Peil und Günter Frey aus dem Repertoire der Friedens- und Anti-Kriegs-Bewegung früherer Jahre zusammengestellt: John Lennon, Konstantin Wecker, Marius Müller-Westernhagen, Paul McCartney, Marlene Dietrich, Udo Lindenberg und Joan Baez stellten den Bezug zur aktuellen Kriegssituation her. Emotionaler Höhepunkt war der Abschluss mit der ukrainischen Nationalhymne, bei der die vielen Teilnehmer Hand in Hand einen großen Kreis um den Marktbrunnen bildeten und damit die Verbundenheit mit diesem Land zum Ausdruck brachten.

Auch das finanzielle Ergebnis dieser beeindruckenden Aktion konnte sich sehen lassen. Mit Spenden in Höhe von 800 Euro und dem Beitrag der SBi in Höhe von 200 Euro konnten den Hilfsaktionen von Eugen und Svitlana jeweils 500 Euro bereitgestellt werden. Damit werden bei uns haltbare Lebensmittel, medizinische Produkte, Hygieneartikel und andere dringend benötigte Waren gekauft und im Shuttle an die ukrainische Grenze gebracht und dort verteilt. Auf dem Rückweg werden dann weitere Flüchtlinge zu uns gebracht, um ihnen hier ein sicheres und friedliches Leben zu ermöglichen.

Bild von Mitgliedern der SBi mit ukrainischen Flüchtlingen

Bild (Peter Klein)
Der SBi-Vorsitzende Jan Hofmann übergibt im Karl-Bechert-Haus im Kreis von Flüchtlingen aus der Ukraine die SBi-Spenden an Eugen und Svitlana für deren Hilfsaktionen.

 

Unsere Solidarität für die Ukraine

Spenden Sie zur Unterstützung der Flüchtlinge an eine Hilfsorganisation. Hier eine von mehreren Adressen:

UNO-Flüchtlingshilfe

IBAN: DE78 3705 0198 0020 0088 50

Stichwort: Nothilfe Ukraine

www.uno-fluechtlingshilfe.de/spenden-ukraine