Aktuelles

Karl-Bechert-Friedensstele

Das SBi-Engagement gegen Atomwaffen ist trotz Corona lebendig geblieben. Mit einer Gruppe von SBi-Migliedern haben wir anläßlich einer Mahnwache des Internationalen Versöhnungsbundes auf der Friedenswiese beim Atomwaffenstützpunkt Büchel eine Stele aufgestellt, die von Anne aus Keramikelementen hergestellt und auf den Namen „Karl-Bechert-Friedensstele“ getauft wurde. Alle Begleiterinnen und Begleiter waren überzeugt, dass die Stele ein tolles Kunstwerk ist und die Gedenkveranstaltung ein voller Erfolg war. Das  Bild soll einen ersten Eindruck vermitteln; ein ausführlicher Bericht wird folgen.

Karl-Bechert-Friedensstele

v.l.n.r. Peter Mackert, Helga Bürmann, Hedwig Mackert, Norbert Orzel, Anne Hagel, Klaus Leibenath, Peter Klein

 

Friedensflagge am Rathaus in Gau-Algesheim

Die Stadt Gau-Algesheim engagiert sich seit langer Zeit im Rahmen ihrer Möglichkeiten für die Abschaffung von Atomwaffen. Sie ist dazu schon im September 1987 dem internationalen Netzwerk „Bürgermeister für den Frieden“ beigetreten, das vom Oberbürgermeister der Stadt Hiroshima ins Leben gerufen worden ist und in Deutschland von der Stadt Hannover koordiniert wird. Damit gehört Gau-Algesheim zu rund 10.000 Städten weltweit und rund 400 Städten in Deutschland.

Die Stadt beteiligt sich daher wie in den Vorjahren am internationalen Flaggentag dieser Initiative und wird am 8. Juli am Rathaus „Flagge für den Frieden zeigen“. Stadtbürgermeister Michael König will mit dieser Aktion alle Bürgerinnen und Bürger daran erinnern, wie wichtig es gerade in einer eskalierenden Zeit der Auseinandersetzung zwischen den Machtblöcken in dieser Welt ist, darauf zu drängen, dass gemäß dem Beschluss der Vereinten Nationen zur Abschaffung von Atomwaffen die atomaren Potentiale mit ihrer verheerenden Zerstörungskraft nicht weiter aus- sondern vielmehr abgebaut werden.

König dankt in diesem Zusammenhang der Sozialdemokratischen Bildungsinitiative Gau-Algesheim (SBi), die dieses Thema immer wieder aufgreift und sich an Demonstrationen unter anderem am Atomwaffenlager im Fliegerhorst Büchel beteiligt. Damit würdigt sie die Arbeit des früheren Gau-Algesheimer Bürgers Prof. Dr. Karl Bechert.