2018-„Boomtown“ Bonn

Voller Eindrücke aus der „Boomtown“ Bonn

Die Tagesfahrt der Sozialdemokratischen Bildungsinitiative Gau-Algesheim (SBi) in die frühere Bundeshauptstadt Bonn fand eine überaus positive Resonanz. Erster Programmpunkt war das von dem damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl im Jahr 1986 ins Leben gerufene „Haus der Geschichte“. Die geführte Tour durch das Museum mit zwischenzeitlich 1 Million Exponaten zeigte in anschaulicher und beeindruckender Weise den spannenden „Lebenslauf“ der Bundesrepublik ab dem Jahr 1945. Danach konnte man individuell seine Schwerpunkte vertiefen aber sich auch die beiden Wechselausstellungen „Deutsche Mythen seit 1945“ und „Relikte des Kalten Krieges“ ansehen.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen in einem Brauhaus fand dann eine geführte Stadtrundfahrt unter dem Thema „Boomtown Bonn“ statt. Die Bordbegleitung lenkte die Aufmerksamkeit nicht nur auf die alte sondern auch auf die jüngste Geschichte der Stadt. Sie schilderte den Strukturwandel von der „deutschen“ Bundeshauptstadt in eine „internationale“ Stadt mit vielen Einrichtungen der Vereinten Nationen. Die Fahrt führte zu vielen bedeutenden Komplexen wie dem Kanzlerbungalow, dem historischen „Wasserhaus“, dem World Conference Center, dem UN Campus mit dem legendären „Langen Eugen“, dem Haus der Deutschen Welle sowie den Zentralen von global agierenden Konzernen wie Post AG und Telekom AG. Aber auch die lebendige Atmosphäre des früheren Diplomatenviertels Bad Godesberg wurde gezeigt.

Den Abschluss bildete dann das abendliche Zusammensein in einer Weinstube in Koblenz, bei dem die vielfältigen visuellen und akustischen Eindrücke in geselliger Runde ausgetauscht werden konnten. So endete eine gelungene SBi-Informationsfahrt im Sinne ihrer erfolgreichen bildungspolitischen Arbeit.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.